ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent

THE GRAZ VIGIL

HAUS H

Ein Projekt für LaStrada & WLDN
im Kulturjahr 2020

EUMOE
EUMOE
EUMOE

Wir waren schon sehr früh getrieben von der Leidenschaft, die Kunst zu den Menschen zu bringen. Unser Interesse galt immer jenen künstlerischen Arbeiten, die sich mit dem Ort und seinen BewohnerInnen auseinandersetzen. Aus diesem Drang heraus wurde das Festival La Strada ins Leben gerufen. Zwei Jahrzehnte der Weiterentwicklung liegen nun bereits hinter uns. Die Generation jener Kinder, die La Strada in seiner Geburtsstunde miterlebt haben, ist heute erwachsen und für sie ist das Theater in den Straßen und auf den Plätzen ihrer Stadt zum Selbstverständnis geworden – ein fruchtbarer Nährboden, stetig neues Terrain zu erobern.

Die Entwurfsaufgabe bestand in der Adaptierung eines Einfamilienhauses für eine junge Familie. Das in den 20er Jahren erbaute Gebäude befand sich ursprünglich im Besitz der Großeltern, weshalb eine Erhaltung des Bestandes angestrebt wurde.

Auch aus ökologischen und finanziellen Gründen entschied man sich dazu das alte Haus zu sanieren und um einen Zubau aus Holz zu erweitern. Bewusst verzichtete man auf den Einsatz eines Vollwärmeschutz, auch die bestehenden Kastenfenster wurden saniert und der Innenflügel abgedichtet. Neben der Größe, war vor allem der Gartenzugang und Bezug eine der Hauptanforderungen der neuen Bewohner.

2019.12.30_TheVigil_Aufbau49

Community Art-Projekte spielen dabei eine wesentliche Rolle. Die vielfältigen Lebensrealitäten der Menschen und die dahinter verborgenen Geschichten werden zur poetischen Grundlage der künstlerischen Produktionen. Die Kunst der Gemeinschaft im Blick, verwirklicht La Strada im Kulturjahr 2020  The Graz Vigil  der belgisch-australischen Choreografin Joanne Leigthon,  das wir seit geraumer Zeit voller Leidenschaft und Engagement vorbereiten. 732 GrazerInnen werden zu Protagonistinnen und Protagonisten ihrer eigenen Stadt. Von 1. Jänner bis 31. Dezember 2020 sind sie eingeladen, für je eine Stunde zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, vom Schlossberg auf Graz zu blicken. Die speziell für das Projekt gestalteten Architektur von Tovo&Jamil entsteht in Zusammenarbeit mit Alexander Krischner und Dank langjähriger Kooperationen wie jene mit der Technischen Universität Graz, der Unterstützung behördlicher FachexpertInnen und lokalen Partner.
Die Lust am Entdecken neuer Perspektiven, das Ausloten großer Themen unserer Zeit und die Suche nach künstlerisch zeitgemäßen Ausdrucksformen – all das ist seit jeher unser Antrieb.

Werner Schrempf
Künstlerischer Leiter, La Strada Graz

EUMOE


---


Eine Glasband bildet im Außenbereich eine Schattenfuge zwischen dem Altbestand und dem neuen Baukörper. Dieser beinhaltet im Erdgeschoß den großzügigen Wohnbereich und im Obergeschoß den Schlafbereich der Eltern. In beiden Geschoßen befinden sich übereinander liegende Freibereiche. Der im oberen Bereich nach oben geöffnete Einschnitt  bildet im unteren Bereich eine geschlossene Loggia, die als Erweiterung des Wohnraumes dient. Bewusst wurde an der SO Fassade auf Öffnungen verzichtet um den Wohnraum von der nahe gelegenen Straße und der direkten Mittagssonne abzuschirmen.

2019.12.17_TheVigil_Anlieferung07
2019.12.30_TheVigil_Aufbau33
2019.12.30_TheVigil_Aufbau39
2019.12.30_TheVigil_Aufbau47
TheVigil_50
2019.12.30_TheVigil_Aufbau35

Alexander Krischner
office@krischner.at

Stempfergasse 1
8010 Graz

Stempfergasse 1
8010 Graz

Stempfergasse 1
8010 Graz